Tai Chi Chuan


"Wer Tai Chi Chuan regelmäßig übt,
erlangt die Geschmeidigkeit eines Kindes,
die Gesundheit eines Holzfällers
und die Gelassenheit eines Weisen "

altes chinesisiches Sprichwort


 

 

Das Tai Chi Chuan ist eine traditionelle chinesische  Kampfkunst, die auf der Philosophie des Daoismus, der Lehre von Yin und Yang, beruht. Es wird in Form eines fließenden, ausgegeglichenen Bewegungsablaufes ausgeführt. Die Bewegungen sind langsam, ruhig und harmonisch. Mit Achtsamkeit ausgeführt bringen sie Körper, Geist und Seele in Einklang.

Mit zunehmender Übung können diese Bewegungen auch zur Selbstverteidigung eingesetzt werden, um die Angriffe des Gegners abzuwehren und abzuleiten. Auf einer fortgeschrittenen Stufe wird durch das Üben der "Push Hands" die Fähigkeit, die Energie und Kraft des Gegners zu spüren und zu neutralisieren, weiter verbessert. und befähigen gleichzeitig den Ausübenen sich selbst zu verteidigen.

   

Das Konzept des Tai Chi Chuan

Tai Chi Chuan ist das Konzept einer Kampfkunst, die Harmonie der Gegensätze (Yin und Yang) zu pflegen und so ein hohes Alter voller Zufriedenheit zu erreichen sowie Aggressionen, die gegen dieses Prinzip auf uns einwirken, leichter überwinden zu können. Es ist eine defensive Kampfkunst, ihr Charakter aber ist in ständigem Wandel, entsprechen den Kräften, die auf uns wirken. Bricht ein starker Angriff auf uns herein, geben wir nach (yin). Gerät er aus seinem Gleichgewicht, zerstören wir es vollends (yang). Prescht der Gegner vor, weichen wie zurück (yin), zieht er sich zurück, folgen wir (yang) Immer aber halten wir die Kontrolle. Yin und Yang wechseln ab, ergänzen einander, nicht wir wir es wollen, sondern genau wie die Natur (hier die Situation) es uns vorgibt.

Ob Lebenspflege, Gesundheit oder Selbstverteidigung, das Prinzip ist immer dasselbe. Das ist Tai Chi Chuan: Die Kunst im Kampf (Chuan/quan- Boxen), sprich auch im Leben, dieses Prinzip des höchsten Letzten (Tai Chi/ taiji) umzusetzen. 

 

Unterricht und Programm

Der Unterricht im Kung Fu Zentrum Karlsruhe findet derzeit am Samstag-Nachmittag statt in Absprache mit den Teilnehmern. Es wird individuell unterrichtet, d.h. die Formen werden je nach Leistungsstand und Interesse des jeweiligen Teilnehmers gezeigt und korrigiert. Daher ist ein Einstieg jederzeit möglich. Interessenten mit und ohne Vorkenntnisse können so gleichzeitig unterrichtet werden. Privatunterricht zu anderen Zeiten ist ebenfalls nach Vereinbarung möglich.


Anfänger/Einsteigerstufe:

Basis für Neueinsteiger ist die Stehende Meditation , die sog. "Stehende Säule- zhan zhuang/ I quan". Bei der Stehenden Meditation wird sowohl der Geist als auch der Körper trainiert. Ihre Ausübung führt zu erhöhter Aufmerksamkeit und Sensibilität und entwickelt einen starken Rahmen für Gesundheit und Selbstverteidigung. Als Einsteigerform wird die "10er Form" unterrichtet. Sie beinhaltet 10 Grund-Bewegungen aus dem Tai Chi Cuan und wurde 2001 in China entwickelt und ist leicht erlernbar. Diese Form kann auf kleinstem Raum ausgeübt werden und somit in der eigenen Wohnung praktiziert werden.

Durch diese Form kann man gut die Grundprinzipien des Taiji Quan erkennen und die Grundhaltungen und Bewegungen erlernen.

Fortgeschrittene Stufe:

Fortgeschrittene Schüler können zusätzlich noch die standartisierte Lange Yang-Stilform (88 Bewegungen) erlernen sowie die Partnerform, weitere Waffenformen ( wie  Schwert,Speer , Fächer) und fortgeschrittene Tui Shou-Anwendungen, Hebel- (Qin Na) und Wurf-(Shuai Jiao)Techniken.